Sonntag, 5. September 2010

Das nahezu perfekte Rennen!


Das hätte ich selbst nicht erwartet. Aber von Anfang an:
Schon gestern merkte ich beim Einlaufen, dass die Beine gut waren. Und das bestätigte sich auch heute. Bei bestem Triathlonwetter ging es um 12:30 Uhr im 19 grad "kalten" Fühlinger See mit 1,9km Schwimmen los. Schon nach 200m fand ich gute
Beine (die von Per Bittner ;), die ich bis zum Schwimmausstieg halten konnte und so stieg ich nach 23:11 min. als 5. aus dem Wasser in einem Feld, dass mit einigen Profis gespickt war. Nach einem schnellen Wechsel fand ich auf dem Rad schnell meinen Rhythmus und so konnte ich doch tatsächlich (und das ist das, was ich so nicht erwartet habe) einen 40er Schnitt auf die 90km fahren (wieviel die Scheibe, die von "Doc" Schneider gesponsert war ausgemacht hat, möchte ich nicht wissen, danke nochmal! ;-)
Das hohe Tempo am Rad merkten allerdings auch meine Beine ab km 60 etwas. Und dies merkte ich beim Laufen umso mehr. Schon von Anfang an waren beide Oberschenkel sehr krampfanfällig. Es war eine Gratwanderung zwischen "schnellem" Laufen und Achtgeben, dass es nicht zu schnell wird, sodass die Krämpfe durchkommen. Zum Glück haben die Beine bis ins Ziel gehalten, auch wenn ich manchmal etwas an Tempo rausnehmen musste. Mit einer Laufzeit von 1:29:30h kann ich aber auch zufrieden sein. Gepusht hat mich allerdings auch die Preisgeldrückerstattung von 160 Euro, die man bekommt, wenn man unter 4:15h bleibt. Mit einer Endzeit von 4:14:35h habe ich dies auch geschafft, wenn auch knapp. Als Gesamt 20. bin ich mehr als zufrieden, da ich eine Zeit von 4:20-4:25h für realistisch gehalten habe.

Nun steht erstmal eine Regenerationswoche am Plan, bevor es auch schon mit der Marathonvorbereitung für Frankfurt losgeht. Wenn ich da das Tempo von heute durchlaufe, kann ich die Saison als doch noch gelungen abhaken.

Und jetzt: Beine hoch :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten