Donnerstag, 8. August 2013

FERIEN, oder: "Nix zu tun, aber trotzdem keine Zeit!"

Seit fast 3 Wochen sind nun Sommerferien! Die Zeit im Jahr, in der man das Lehrerdasein am meisten schätzt ;-) Trotzdem kam bisher nie Langeweile auf, was auch der Grund dafür ist, dass ich
nun über gleich 2 Rennen berichten kann:
Kurzes Fazit: 2 Rennen, beide „OK“ (nicht mehr und nicht weniger)! Wer nur vorbeigeschaut hat, um zu checken, ob ich hier irgendetwas außergewöhnliches verkünde (Keine Lust mehr auf Triathlon/Auswanderung nach Usbekistan oder die Teilnahme an einem Bockwurstwettessen), dem dürfte das reichen und den möchte ich auch nicht länger aufhalten. Alle anderen dürfen gerne weiterlesen. ;-)

Mitteldistanz in Obertrum (Österreich)
Vor zweieinhalb Wochen stand für Rabea und mich eine Mitteldistanz auf dem Plan. Inspiriert durch die tollen Strecken und die wohl super organisierte Veranstaltung, entschieden wir uns den Start mit einem kleinen Urlaub zu verbinden. Die Radstrecke versprach traumhafte Ausblicke (soweit man dazu kam, „auszublicken“), damit einhergehend allerdings auch knapp 1000HM auf den 89km. Die 1,9km im Obertrumer See verliefen wenig spektakulär. In dem 25 °C warmen See habe ich es leider schon am Anfang verpasst, den Zug von Christian Ritter und einem Tschechen zu erwischen, wie ich nachher festgestellt habe. Ich befand mich in einer 5er Gruppe mit dem späteren Sieger Massimo Cigana, Swen Sundberg und einigen weiteren schnellen Leuten. Als ich als 1. dieser Gruppe aus dem Wasser stieg, dachte ich zunächst, dass ich auch „first out of the water“ bin. Am Ende wurde ich eines besseren belehrt ;-) 

Ein Novum in der deutschen Triathlonszene: Schmitter neben Mühlnikel in der Wechselzone!
 Rad: Gut, aber nicht überragend und noch in den Top 10 auf die Laufstrecke gewechselt.
Nach dem Debakel von Indeland bin ich das Laufen (im Endeffekt wohl zu) defensiv angegangen, sodass ich die zweite Hälfte des Halbmarathons deutlich schneller gelaufen bin, als die Erste und schließlich als 11. ins Ziel kam. Alles in allem aber ganz zufrieden. Ein unglaublich gut organisiertes Event, wo man in Deutschland schon lange nach suchen muss. Übernachten durften wir im Hotel Mohrenwirt in Fuschl am See, bei dem sportverrückten Jakob Schmidlechner und seinem Team. Ein super Hotel mit netten Leuten. Vielen Dank dafür!


Kindelsberg Triathlon Müsen:
Eine Woche später stand traditionell der Kindelsberg Triathlon in Müsen auf dem Plan. Neben Buschhütten ein weiteres Heimspiel für alle EJOTler. Nach meinen beiden ersten Plätzen 2009 und 2012 und dem 2. Platz 2011 (2010 kein Start, wegen meines Kieferbruchs), gab es natürlich nur ein Ziel: Erneut ein Treppchenplatz. Da Simon mit am Start war, war es nach der bombastischen Vorstellung von ihm in Roth klar, dass er auch hier relativ locker den Sieg holen würde. So kam es auch. Daniel Knöpke lief gegen Ende der Laufstrecke noch auf mich auf, sodass wir zu 2. auf dem 2. Platz ins Ziel liefen. Immer wieder schön! ;-)

Zieleinlauf in Müsen
Seit einigen Wochen macht mir nun eine Schleimbeutelentzündung an der rechten Hacke zu schaffen. Seit 2 Wochen bekomme ich nun Stoßwellentherapie und habe das Lauftraining stark zurück gefahren, was aber gegen Ende der Saison hoffentlich nicht so tragisch ist.

Gestern habe ich mich entschieden, nun noch kommende Woche bei den Westdeutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz in Hückeswagen an den Start zu gehen, bevor ich übernächste Woche die Saison wohl mit einem Teamsprint in der NRW Liga beschließen werde. 

So far...

Keine Kommentare:

Kommentar posten