Sonntag, 15. Januar 2012

Mit einer neuen Bestzeit in ein neues Jahr, das...

...bei mir privat und sportlich ein Abenteuer werden dürfte. Privat, da ich ab Anfang Februar in den Lehrerjob einsteigen werde. Glücklicherweise habe ich direkt eine Festanstellung an der Gesamtschule in Marienheide bekommen. Ein Abenteuer dürfte dies werden, da diese Schulform weitgehend Neuland für mich ist. Andererseits bin ich sehr froh, dort nun unterrichten zu dürfen, da ich für mich festgestellt habe, dass die Schüler in diesem Alter eher „mein Ding“ sind, auch wenn ich die Kinder an der Grundschule in Bensberg sehr vermissen werde. Es war dort eine stressige, aber auch sehr schöne Zeit! Eine weitere super Sache: Die Gesamtschule in Marienheide ist eine „Partnerschule des Leistungssports“ ;-)Ich denke, es gibt keine bessere Schule für mich! Auch wenn der Job natürlich Priorität hat, möchte ich aber jetzt thematisch wieder zum eigentlichen Sinne dieses Blogs kommen!

Abenteuerlich wird es auch sportlich, da die erste Langdistanz in Frankfurt auf mich wartet. Nun steht auch die Saisonplanung weitestgehend. Diese könnt ihr rechts nachlesen. Es wird sich jedoch noch ein wenig was vor dem Ironman ändern, da ich ganz gerne noch eine Mitteldistanz vorher machen würde. Wo und wann, dass werde ich bald entscheiden. Und auch, wenn es momentan nur ein Wunschtraum ist, so habe ich Hawaii mal mit Klammern in die Planung mit hinein genommen. Ich bin keiner, der Understatement mag. Und deshalb soll es ruhig jeder wissen, dass dies mein großes Ziel ist, auch wenn es die erste Langdistanz ist. Da es in meiner AK allerdings nur noch 3 Slots geben wird, wird es sehr eng, aber nicht unmöglich, wenn alles wie geplant läuft. Natürlich kann viel passieren (in der Vorbereitung und im Rennen selbst) und ich bin sicherlich auch nicht traurig, wenn es nicht passt, aber hey...träumen darf man ;-)

Auch wenn das Training für die Langdistanz ein völlig anderes ist, als für die kurzen Sprintsachen in der 2. Bundesliga, bin ich zuversichtlich ähnliche Leistungen wie vergangenes Jahr zeigen zu können. Das zeigt auch meine heute erzielte, neue Bestzeit über 10km im Rahmen des Pulheimer Staffelmarathons, bei dem ich „fremdgegangen“ bin und ausnahmsweise mal für meinen alten Verein (Kölner Triathlon Team ’01) in einer Staffel gelaufen bin. Mit einer Zeit von 34:50 min. konnte ich meine Bestzeit um 2 Sekunden verbessern. Dies stimmt mich zuversichtlich.

Die momentan gute Laufform zeigte sich auch schon am 31.12. beim Silvesterlauf an der Obernautalsperre. Dort konnte ich mit einer Zeit von 35:44 min. auf rutschigem und matschigem Untergrund einen 4. Platz in der Gesamtwertung erzielen. Für einen „Nichtläufer“, wie mich war ich da sehr erfreut ;-)

Laufmäßig wird nun so langsam eher alles auf Länge ausgerichtet werden, als auf Schnelligkeit. Somit erwarte ich auch zum Sommer hin keine zeitliche Verbesserung, aber eine bessere Umsetzung auf längere Strecken...we’ll see!

Ein gutes Zeitmanagement ist also alles in diesem Jahr, um neuen Job und umfangreiches Training zu vereinbaren. Aber was mir bisher geglückt ist, sollte auch in Zukunft machbar sein.

Trainingslager ist übrigens auch gebucht. Anfang bis Mitte April: MALLE!!!! Die Vorfreude steigt, obwohl man sich hier ja momentan auch nicht beschweren kann!


So far...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten